Sommerlager 2022 – Es war einmal ein Sommerlager…

Vom 30. Juli bis 12. August tauchten die Eninger Pfadfinder in die Welt der Märchen ein und verbrachten ihr Zeltlager in Ittlingen, in der Nähe von Sinsheim. Der Vortrupp machte sich bereits drei Tage früher auf den Weg, um Küche, Waschstelle und andere Zelte aufzubauen, am Samstag ging es dann auch für alle anderen Kinder los. Auf dem Lagerplatz angekommen konnte man nicht übersehen, dass das diesjährige Sommerlager unter dem Motto „Märchen“ stand, denn selbst der Bannermast hatte einen märchenhaften Anstrich bekommen und stellte einen Prinzessinnenturm mit Zinnen dar, von dem der Rapunzel-Zopf herunterhing. Zunächst bauten die einzelnen Altersstufen ihre Schlaf- und Gemeinschaftszelte auf. Beim Opener mussten anschließend alle ihre Fähigkeiten, wie Kreativität, Mut und Geschick unter Beweis stellen, bevor der ganze Stamm gemeinsam in den Märchenwald einzog. Am nächsten Tag ging es mit Großgruppenspielen und einer Küchenschlacht weiter, bei welcher sich die einzelnen Stufen leckere Zutaten wie Wassermelone, verschiedene Säfte oder Pudding oder für das Mittagessen erspielen konnten.  Bei dem Programmpunkt „Die 7 Schreinerlein“ wurde der Lagerplatz etwas aufgemöbelt, sodass fortan ein Fußball- und Volleyballspielfeld, ein Barfußpfad und eine Chill-Area zur Verfügung standen. Sogar ein großes Katapult sowie eine Schiffsschaukel wurden gebaut und in der freien Zeit rege genutzt. Beim Geländespiel ging es um das große Erbe des alten Königs. Die Kleingruppen mussten zunächst an verschiedenen Stationen Aufgaben lösen und Geld verdienen, um bei den Händlern verschiedene Materialen zu kaufen, mit welchen sie ihre Hütten im Wald errichten konnten. Nach einer kleinen Nachtaction mit mehreren Rätseln übernachteten die Gruppen in ihren selbstgebauten Hütten. Am nächsten Morgen fand das große Finale statt, bei dem das bekannte Brettspiel „Sagaland“ in Groß nachgespielt wurde. Auch in den folgenden Tagen ging es mit abwechslungsreichem Programm, wie z.B. einer Olympiade, Workshops und zur Abkühlung einem Ausflug ins Freibad weiter. Dies konnte man auch gut gebrauchen, denn die Sonne zeigte sich jeden Tag von ihrer schönsten Seite. Nach einer Woche machten sich die einzelnen Altersstufen auf zu ihrem Hike, einer mehrtätigen Wandertour, teils zu Fuß, teils mit dem Fahrrad. Die Jüngsten, die Wölflinge, kehrten nach einer Übernachtung in Heidelberg heim, die übrigen Stufen kamen nach vier Tagen wieder auf den Lagerplatz zurück. In der zweiten Woche standen u.a. ein Postenlauf, selbst gestaltete Escape-Rooms, ein Sporttag, eine Gruselnacht und natürlich ein großes Abschlussfest auf dem Plan.

Nach der letzten Nacht in Isomatte und Schlafsack ging es dann am nächsten Tag nach dem Abbau wieder nach Hause und alle freuten sich auf eine warme Dusche und ein weiches Bett. Doch auch der Materialtag gehörte noch zum Lager dazu, die Kinder halfen mit Zeltplanen zu bürsten, Kochtöpfe und Heringe zu putzen, Seile zu sortieren und alles wieder im Turm zu verstauen.

Das Sommerlager verging wie im Flug, alle erlebten gemeinsam eine unvergessliche Zeit und werden dieses Zeltlager in wunderschöner Erinnerung behalten. Herzlichen Dank auch an Mühleisen, ekz und Firma List für die Unterstützung.