Sommerlager 2021 – Komm mit ins Abenteuerland

Nach einem Jahr Pause konnten wir Eninger Pfadfinder in diesem Sommer endlich wieder ein Zeltlager veranstalten. Dieses fand vom 31. Juli bis 6. August bei Nusplingen in der Nähe von Meßstetten unter dem Motto „Komm mit ins Abenteuerland“ statt. Neues erleben, Erfahrungen sammeln, in eine andere Welt eintauchen und einfach mal den Alltag mit der Pandemie vergessen können, dafür stand unser Abenteuerland und das ist auf dem Sommerlager auch sehr gut gelungen. 

Der Vortrupp machte sich bereits drei Tage früher auf den Weg, um Küche, Waschstelle und andere Zelte aufzubauen, am Samstag ging es dann auch für alle anderen Kinder los. Auf dem Lagerplatz angekommen bauten die einzelnen Altersstufen bei noch strahlendem Sonnenschein zunächst ihre Schlaf- und Gemeinschaftszelte auf. Die Sonne versteckte sich in den folgenden Tagen leider zunehmend, doch trotz Regen und kühlen Temperaturen war die Stimmung immer super. So heißt es auch in einem Pfadfinderlied „Scheint die Sonne oder nicht, uns verdirbts die Laune nicht“. 

Es folgte eine Woche mit spannendem und abwechslungsreichem Programm. Noch am Aufbautag starteten wir mit Kennenlernspielen und führten das diesjährige Lagerlied „Abenteuerland“ von PUR mit Bewegungen ein. Am nächsten Tag tobten wir uns bei Großgruppenspielen aus, am Nachmittag gab es einen Entdeckertag mit verschiedenen Stationen wie einen eigenen Ofen bauen, Fackeln selbst herstellen, Farben aus Naturmaterialien herstellen uns vieles mehr. Beim großen Geländespiel mussten die goldenen Eier des Drachen gefunden werden und mit erspieltem Geld Fähigkeiten für die Kleingruppe erworben werden. Am Nachmittag wurde beim alles entscheidenden Battle die Siegergruppe gekürt. Natürlich durfte auch ein Postenlauf, eine Olympiade und ein Formel 1 -Rennen nicht fehlen. Es war für jeden etwas dabei und die einzelnen Gruppen waren immer hoch motiviert. 

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war der Umkehrtag, an dem wir den Tag von spät nach früh erlebten. Los ging es nach dem Wecken also mit einem Lagerfeuerabend, bei dem kräftig gesungen wurde. Nach der anschließenden Abendrunde, bei welcher wir das Ende einer Geschichte hörten, folgte das Abendessen. So lief der Tag weiter, am Abend in der Morgenrunde wurde letztlich der Beginn der Geschichte vorgelesen und alles endete mit dem Frühstück am Abend. Auch wenn es anfangs ungewohnt war, hatten alle großen Spaß an der neuen Idee. Am letzten Abend fand traditionell ein Abschlussfest statt, mit leckerem Festessen, schön dekorierten Tischen und später großem Feuer. Als Showeinlage hatten Kleingruppen mittags Märchen eingeübt und präsentierten diese Theaterstücke am Abend.

Nach der letzten Nacht in Isomatte und Schlafsack ging es dann am nächsten Tag nach dem Abbau schon wieder nach Hause und alle freuten sich auf eine warme Dusche und ein weiches Bett. Doch auch der Materialtag gehörte noch zum Lager dazu, alle halfen mit Zeltplanen zu bürsten, Planen und Heringe zu putzen, Seile zu sortieren und alles wieder im Turm zu verstauen. Die Woche Sommerlager verging wie im Flug, wir erlebten gemeinsam ein unvergessliches Abenteuer und werden dieses Zeltlager in wunderschöner Erinnerung behalten. Wir möchten uns auch ganz herzlich für die Unterstützung von Edeka, Gärtnerei Renz, Mühleisen, ekz und Firma List bedanken.